Windenergie-Login Zentrale: 04271-945100        Landvolk Diepholz bei Facebook   

WP-Login Zentrale: 04271-945100        Landvolk Diepholz bei Facebook   

 

logo landvolk diepholz 4c

Willkommen beim Landvolk Diepholz

Unser Kreisverband vertritt die Interessen von rund 2300 Landwirten im Südkreis Diepholz gegenüber Politik, Presse, Verwaltung und Gesellschaft. Außerdem bieten wir unseren Mitgliedern ein vielfältiges Dienstleistungsspektrum.

 

Aktuelles

Freitag, 08. Juni 2018

Ackerbaustrategie vorgelegt

Der Deutsche Bauernverband hat eine eigene Ackerbaustrategie vorgelegt. Damit soll ein zentraler Beitrag zur Diskussion um eine nationale Ackerbaustrategie, die laut Koalitionsvertrag der Bundesregierung erarbeitet werden soll, eingebracht werden.

Fest steht: Es braucht einen hocheffizienten, leistungsfähigen und nachhaltigen Ackerbau. Ein zukunftsfähiger Acker- und Pflanzenbau ist – unabhängig von der Produktionsausrichtung als konventionelle oder ökologische Landwirtschaft – auf eine nachhaltige Entwicklung ausgerichtet. Die deutsche Landwirtschaft hat sich mit ihrer Ackerbaustrategie auf eine Roadmap und einen Instrumentenkasten für die Zukunft des Ackerbaus in Deutschland verständigt: im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung, zur Sicherung einer Ernährung mit gesunden Nahrungsmitteln und Schonung von Wasser, Boden, Luft und Biodiversität. Zielkonflikte bedürfen einer wissenschaftlich fundierten Abwägung und praxistauglicher Lösungen.

Die 8 Kernziele der Ackerbaustrategie sind:

  • Die Versorgung mit hochwertigen Nahrungs- und Futtermitteln sowie nachwachsenden Rohstoffen sichern
  • Die Ackerbausysteme unter Beachtung der Fruchtfolge und der Sortenwahl so gestalten, dass Krankheiten und Schädlinge eingedämmt und Risiken des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln weiter reduziert werden
  • Die Fruchtbarkeit der Böden und die Bodenstruktur erhalten und verbessern
  • Den Bedarf der Kulturpflanzen an Nährstoffen decken und die Effizienz der Düngung weiter verbessern
  • Sich an Klimaveränderungen erfolgreich anpassen, die eigenen Treibhausgasemissionen reduzieren und einen Beitrag zur Vermeidung von Klimagasen durch den Anbau und die Verwendung nachwachsender Rohstoffe und Bioenergie leisten
  • Die Vielfalt der Kulturlandschaft und die Biodiversität fördern
  • Die Wettbewerbsfähigkeit des Ackerbaus erhalten und verbessern sowie den Ackerbau besser gegenüber Vermarktungsrisiken absichern
  • Weiterhin einen Beitrag zum Zusammenleben im ländlichen Raum leisten

Das Strategiepapier zum Download gibt es unter:

https://www.bauernverband.de/mediaarchiv/grab_pic_chris.php?id=714816

 

Mittwoch, 06. Juni 2018

ASP-Einschleppung durch Saisonkräfte vorbeugen

Das niedersächsiche Landwirtschaftsministerium hat die ASP-Merkblätter für Saisonarbeitskräfte aktualisiert. Sie wurden im Layout überarbeitet und enthalten nun auch die jeweiligen Nationalfarben und Piktogramme zur Veranschaulichung des Kerninhaltes.

Die überarbeiteten ASP-Merkblätter gibt es in deutscher, bulgarischer, polnischer, russischer, litauischer, lettischer, ukrainischer, rumänischer und englischer Sprache.

In Anbetracht der neu aufgetretenen Fälle in der Tschechischen Republik, Ungarn und der weiten geographischen Verbreitung der gemeldeten Ausbrüche auf dem Territorium der Russischen Föderation, Ukraine, Litauen, Polen, Lettland und Estland bei Haus- und Wildschweinen wird das Risiko einer Einschleppung der ASP nach Deutschland durch Fahrzeug- und Personenverkehr nach wie vor als hoch bewertet, besonders im Hinblick auf einen Eintrag in die deutsche Wildschweinpopulation. Der Sprung der ASP über eine größere Entfernung in die Tschechische Republik und nach Ungarn erhöht das Risiko einer Einschleppung nach Deutschland. Insbesondere stellen Saisonarbeitskräfte sowie Kraftfahrer des Schwerlastverkehrs aus den betroffenen Ländern, die Lebensmittel aus ihrer Heimat mitbringen, eine besondere Gefahr für den Eintrag der ASP dar.

Die Merkblätter können beim Ministerium heruntergeladen werden:

http://www.ml.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/afrikanische-schweinepest-aktiv-verhindern-165011.html

 

Zum Seitenanfang